Dienstag, 10. Juli 2007

Mountain Trips

After flying back from Bohol, Ray picked me up at the airport with his car. All of a sudden, the battery of the car got low and we had to stop (in the middle of the insane traffic of Manila) He acted like crazy, as obviously one get a high fee if the police notices that. The battery was located under my - ASS and as he opened it and started to fix the cable, one of the cotton covers started to burn. Right at this moment the police approached, so he just threw the cotton to the back of the car, jumped in and rushed off. So I sat there, my seat with a half fixed and half open battery, and a burning cotton thing in the back. We raced through Manila like crazy, I felt like in an action movie, just quite real. I had to watch out for the police and he was pushing the gaspedal more and more.....HELP! Well, we arrived at the busstation and fortunately the fire didn;t attack anything else, for example my butt!!! So I sat at the crabby busstation for 3 hours, stared at by 1000 Filipinos and with my huge bagpacker. The bus came and I hang in there from 10pm till 7 am, freezing like hell as this bloody aircon was turned to max. I slept around 2 hours and annoyed the busdriver by begging for turning the aircon off. No action from his side, thanks a lot. I arrived in Banaue at 7am, standing alone in the middle of nowhere together with my immense Packer and with not the slightest idea where I could be. Fortunately picked up by Eden, a Filipino girl from the organisation. We went to the rather fucked up pension where Vinc, another Filipino and Derek, an Ami-Volunteer waited for us with breakfast. The pension was nice though. We started an hour later for our trip to Batad, where the rice terrasses are. First, we rode up a rubble tight street, with a rather old jeepney - so I wasn;t sure if it really would make it up there and every squaremilimeter of my body was totally shaken through. Arriving on the peak, we started the hike with our guide - 3 hours down, passing the jungle, riceterrasses, and at the end the highlight - the Lagoon with the waterfall. That was just outstanding and incredibly cool and I jumped in the water 1 sec after I saw it. It was GREAT. (see Pics). After that refresher, we had to hike back, all up, stairs, woods, Terrasses again. I was nearly dead, after that comfortable nightbustrip without sleep, I felt rather knocked out. As we came home, we showered and prepared ourselves a delicious dinner with fish from the grill, veggies and rice and - BEER. Yes, I drink beer her, I just couldn;t find any Prosecco!! :-(
Derek and Vinc left that night back to Manila, Derek had his flight today to NewZealand where he will go snowboarding (how cool is that!!). So Eden and me spent the night in Banaue, and this morning headed off to Sagada. First jeepney ride 3 hours on rubble, dangerous street over a pass, then change jeepney in Botoc, which was packed, hot, humid, sleeping Filipinos and shaking all way. Now we are here, found a beautiful guesthouse, surrounded by green mountains and Sagada is an incredibly beautiful mountainvillage. Tomorrow we have to be at the Info Center at 6am (!!!) to go an look at the caves. We will leave here around 10am to Baguio ( 7hours jeepney ride), go shoppig there and take the nightbus back to Manila. In Manila I'll have one day for doing Laundry and get prepared for my Boracay trip, the longest white beach here, wher I will stay one week, relaxing, sporting and hope I can do the Dive certificate there. huhuuuh, it is great!

Nachdem ich in Manila von Bohol gelandet war, holte Ray mich vom Flughafen ab. Waehrend des Fahrens gab auf einmal die Batterie den Geist auf, und wir stoppten inmitten dieses abartig chaotischen Verkehr von Manila. Er wurde total hysterisch, weil es offensichtlich teuer wird, wenn die Polizei sowas mitbekommt (ich haette ja schon tausende von Franken ausgeben muessen....) Na ja, die Batterie befand sich direkt unter meinem Hinterteil und als Ray das Zeug oeffnete, und an den Kabeln rumriss, fing so ein Filzding an zu brennen. Die Polizei war aber bereits in Sichtweite. So warf er das Ding kurzerhand nach hinten, stuerzte in den Wagen und brauste los. Ich, nebenan, leicht verwirrt, mit halb offener und halb kaputter Batterie unterm Arsch und einem brennenden Filztuch hinter meinem Ruecken. Naja, eine leichte Nervositaet stieg in mir auf, vor allem, weil ich dauernd nach der Polizei Ausschau halten musste und Ray blochte wie ein Kranker. Irgendwann hielt er an, das war dann meine Bussstation. Aha. Ok, alles gut gegangen, die Polizei hat aufgegeben, die Batterie dann gleich auch, das Feuer gluecklicherweise auch......juhui,ich liebe Action !! (...)
Busshaltestelle, ueberfuellt mit 1000 Filipinos die mich wieder anglotzten als waere ich kein Mensch, laut, einen Fernseher natuerlich (mit Harry Potter auf Filipino - interessant.)und dies geschlagene 3 Stunden. Endlich im Bus, haengte ich da 9 STunden drin (10 abends bis 7 morgens) und fror mir so ziemlich jedes Koerperteil ab, wegen dieser a...kalten Aircon. Ich hatte noch nie in so kurzer Zeit so viel Angst meinen Hintern zu verlieren, sei es durch die Hitze des Feuers oder durch die Kaelte dieser Klima.....Um 7 Uhr in Banaue angekommen, stand ich da in einem leeren Bergdorf mit meinem Riesenpaket aufm Ruecken und hatte nicht mal den Deut einer Ahnung wo ich bin. Gottseidank kam dann Eden, eine Filipina der Organisation und wir fuhern zur Pension (total abgefuckt aber suess) und trafen dort Derek, ein amerikanischer Volunteer und Vinc, auch einen Filipino. Fruehstueck und dann auf zur Wanderung nach Batad. Zuerst 30min eine halsbrecherische Fahrt in einem Jeepney (so was wie ein uralter VW BUs), eine steile Schottersrasse hinauf, so dass ich sicher sein konnte, dass durch dieses Geschuettel jede meiner Blutzellen bestens durchblutet war. Oben angekommen, starteten wir mit unserem Fuehrer den Abstieg - 3 Stunden durch Urwald, Reisterrassen und am Schluss das Highlight- eine Lagune, umgeben von Felsen mit einem Riesenwasserfall und Lucie nullkommanullnichts im Bikini und kreischend im Wasser, heeeeeerrrrrrlich, absolut gigantisch wunderschoen. Danach der Aufstieg: Affenhitze, 4 Stunden Treppen, steile Wege, aber eine geniale Landschaft. Zurueck in Banaue, duschen und dann Fisch vom Grill, Gemuese, Reis und Bier!! Ja eben, BIer und leider keinen Prosecco. Verstehen sie hier leider nicht.
Derek und Vinc mussten nach dem Abendessen zurueck nach Manila, Eden und ich blieben die Nacht und starteten heute morgen nach Sagada. Zuerst 3 Stunden wieder im Jeepney ueber den Pass, lebensgefaehrlich wuerd ich das nennen aber spannend, umsteigen in Botoc und nochmals eine Stunde in einem ueberfuellten, sauheissen Schotterjeepney. Ich tat es allen gleich und hangte mich an die Stange und schlief. Echt gemuetlich! Hier in Sagada fanden wir ein wirklich superschoenes Guesthouse, shoppten ein bisschen und morgen um 6Uhr (!!!) muessen wir am Treffpunkt sein um die Hoehlen zu besichtigen. Es gibt KEINE Touristen, es ist genial. Nach den Hoehlen gegen 10 wieder in den Jeepney , 7 Stunden nach Baguio, dort shoppen, dann Nachtbus nach Manila. In Manila habe ich einen Tag zu mWaschen und Flugtickets holen fuer Boracay, der laengste weisse Strand hier. Dort bleib ich dann eine Woche, spoerteln, geniessen, hoffentlich Taucherbrevet machen! Juhui!

Kommentare:

Sabina hat gesagt…

Carissima!

Häi isch das intressant! Macht Schpass vo Dir z'lääse :-). Freu mi uf Dini witere Stories.

Gniess es und heb Sorg!

Bacione
Sabi

Süllesü hat gesagt…

Liebs,
ich ha eso miesse schmunzle ab dine Kommentar und Bricht (vor allem dr Prosecco :-) naja uff das muesch halt jetzt e paar Mönet verzeichte :-)
Freu mi scho uff witteri News...überigs sexy Bild Du im Taucheraazug :-)

Schmutz süllesü

Peter hat gesagt…

Salü Lucie,

Habe soeben Deine Berichte genüsslich gelesen, die sogleich meine heimliche Liebe - das Reisen - erglühen liesen. Auf den Philippinen war ich noch nie, jedoch sind Deine Bilder extrem eindrücklich und schön. Freue mich auf Deine nächsten Berichte. Liebe Grüsse – Peter